AT Edition
AT Edition
[ AT Edition aktuell | Neuerscheinungen | Suche | Katalog | Kontakt ]


Vorherige Seite> - Nächste Seite




Michael Lamprecht

Als Frau Bardot Herrn Gott betörte

2005, 136 S., 9.90 EUR, br., ISBN 3-89781-089-1


Amelie Lanier

Ein Haus in Wien

Wien, Wien, nur du allein! Viele denken an die Hauptstadt Österreichs als einen einzigen großen Kulturtempel, wo alle Klavier spielen, in einem fort in Ausstellungen, Konzerte oder ins Theater laufen und das ganze Jahr über vom Opernball träumen.

Alles ein Schmarrn. Die meisten Bewohner Wiens interessiert diese Hochkultur gar nicht und sie sind vollauf damit beschäftigt, mit ihrem Gehalt bis zum Monatsende durchzukommen, sich mit Behörden herumzuschlagen, etwaig vorhandene Kinder aufzuziehen und durch das Schulsystem zu quetschen und sich bei all dem die Stimmung nicht ganz verderben zu lassen.

Amelie Lanier, Jahrgang 1961, veröffentlichte bisher einige Bücher zur österreichischen Wirtschaftsgeschichte und Artikel zu den Krisen in Osteuropa und auf dem Balkan.

2008, 312 S., 19.90 EUR, br., ISBN 3-89781-120-1


Ernst Lautenbach

Trost für Kranke

Krankheit kann jeden von uns in jedem Lebensalter treffen. Der Umgang mit Krankheit ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Die meisten Kranken wünschen sich Zuwendung durch Familie, Freunde, Pflegepersonal, Ärzte.

Diese Erwartungshaltung hat der Autor in seiner mehr als 50jährigen ärztlichen Praxis kennengelernt.

Kranke fragen im Laufe der Zeit nach Büchern, in denen sie mehr über ihren Zustand erfahren und Trost finden können. Viele bedeutende Persönlichkeiten haben im Laufe der Jahrhunderte ihre Erlebnisse im Umgang mit der Krankheit erkenntniskritisch niedergelegt, die noch heute gültig sind. Hier erfährt man mehr Trostfülle als in langatmigen Reden.

Offenkundige Sinnsprüche können das Kranksein verständlicher machen, Parallelen zu Menschenschicksalen herstellen. Sie vermögen Kranken bedeutende Denkanstöße zu geben, Wege der Hoffnung zu zeigen. Das vorliegende Buch enthält zutreffende Zitate, die in diesen Kontext gehören, setzt sich mit verschiedenen Aspekten von Krankheit und Tröstung, Genesungsquellen und Alter auseinander. Es ist für Kranke, pflegende Angehörige, medizinisches Personal, Besuchende von Kranken zu empfehlen.

2003, 312 S., 15.90 EUR, br., ISBN 3-89781-041-7


Detlef Lax

Schwerelos der Horizont

Detlef Lax, Jg. 1950, stellt mit Schwerelos der Horizont Gedichte vor, die mal träumerisch-verspielt, mal witzig und heiter, mal ernsthaft, auch sarkastisch, stets jedoch mit Augenzwinkern, den Leser einladen, sich vom Alltag zu lösen und für Momente in die Schwerelosigkeit des Horizonts einzutauchen. Mit "Es ist" bis "Was ist" zieht sich der Horizont Von Schraubenziehern und weiterer Liebe über Der Reißverschluss und sonstige Naturereignisse hin zu Der Wurm und andere Urgewalten sowie Gedanken...lose und Denkenden Herzens - für besinnliche, nachdenkliche, heitere oder verliebte Augenblicke.

2003, 112 S., 7.90 EUR, br., ISBN 3-89781-049-2


Günther Lehmann

Palästina oder Das gelobte Land

2004, 104 S., 8.90 EUR, br., ISBN 3-89781-071-9


Josef Lewe

Große Festtage der byzantinischen Kirche

Der Verfasser beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Themen rund um die Bilderkunst der Orthodoxie und vertiefte sein Wissen auf vielen Reisen sowie in Seminaren an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.

Das Werk entstand durch Anregungen, die der Autor in einem Seminar im Byzantinischen Institut der Universität Münster erhielt.

Viele Quellenangaben sind vom Verfasser nicht nur benannt, sondern zitiert. Damit entfällt für den Leser das oft lästige Nachschlagen.

2009, 280 S., 15.90 EUR, br., ISBN 3-89781-158-4


Otto Licha

Die Begegnung

Albert trifft den Dichter, der seine Einsamkeit genießt, und verabredet sich mit ihm im Café Central. Wir sind in Innsbruck, einer ,kleinen Großstadt'. Der Dichter stellt seine Gedichte ins Internet, da dort jeder Leser mit dem Text allein ist. Seine Gedanken gibt er an Albert weiter. Ein Jahr lang treffen sich die beiden täglich, und jeder Tag dieser Begegnung ist ein besonderer.

Otto Licha, geb. 1952 in Wien, promovierte 1979 an der Universität Innsbruck zum Doktor der Philosophie in den Fächern Physik und Mathematik. Seit 1990 schreibt Licha Erzählungen und Kurzgeschichten.

2004, 192 S., 19.90 EUR, br., ISBN 3-89781-054-9


Otto Licha

Zuagroaste

12 Kurzgeschichten sind durch eigenwillige Monatsgedanken miteinander verbunden.

Das kafkaesk endende Schicksal der Liebe des Erzählers zu einem Mädchen aus Italien und das Leben eines jungen Italieners in Innsbruck finden ebenso Eingang in das Buch wie J.S. Bachs Wiedergeburt in Tirol, wo er unter der Annahme, dass sich große Geister wie er an ihr Vorleben erinnern, die Bekanntschaft mit eitler Engstirnigkeit macht.

Erlebtes vermischt sich mit Groteskem, genaues, prickelndes Erzählen wechselt mit knappem, essentiellem Stil, der Betroffenheit hinterlässt.

Otto Licha, geb. 1952, lebt in Innsbruck.

2005, 176 S., 12.90 EUR, br., ISBN 3-89781-082-4


Filadelfo Linares

Ein Kind der Dritten Welt

2011, 160 S., 19.90 EUR, br., ISBN 3-89781-048-8


Irmgard Suermann

Weltbild einer Malerin

2002, 56 S., 7.90 EUR, br., ISBN 3-89781-028-X


Gottfried Lorenz

Gardell: Das Passionsspiel

Wie und warum entstand Naturtheorie? Der erste Teil dieser Arbeit befaßt sich mit den von seiten der kritischen Gesellschaftstheorie unternommenen Versuchen, antike Naturphilosophie und neuzeitliche Naturwissenschaft aus dem gesellschaftlichen Sein abzuleiten. Im zweiten Teil wird der Gesichtspunkt der Ableitbarkeit von Naturtheorie aus dem gesellschaftlichen Sein im Lichte einer Philosophie der symbolischen Formen kritisch erortert; wobei kulturmorphologische Gesichtspunkte Beachtung finden.

2016, 128 S., 14.90 EUR, br., ISBN 3-89781-251-2


Gottfried Lorenz

Söderbergh: Eine lebenslange Liebe

2016, 176 S., 14.90 EUR, br., ISBN 3-89781-252-9


Arno Lubos

Die Geschichte des August Maltsam

1995, 343 S., 12.90 EUR, br., ISBN 3-89473-460-4


Gregor Luks

Fjodor Dostojewskijs Roman "Schuld und Sühne" aus neun Perspektiven

Zu den wichtigsten Prinzipien der Romane von Fjodor Dostojewskij gehört laut der Definition des russischen Literaturwissenschaftlers Michail Bachtin die Polyphonie bzw. Vielstimmigkeit. Eine Vielfalt unvermischter und gleichberechtigter Stimmen der Romanhelden wird in der Einheit eines bestimmten Ereignisses miteinander verbunden. Diesem Prinzip ähnelte auch die Zusammenstellung einer Diskussionsrunde über Dostojewskijs Roman "Schuld und Sühne" bzw. "Verbrechen und Strafe". Diskutanten aus unterschiedlichen Generationen, Kulturkreisen und Fachrichtungen kamen zusammen, um aus neun verschiedenen Perspektiven über diesen großen Roman zu sprechen.

2013, 72 S., 6.90 EUR, br., ISBN 3-89781-221-5


A$ Müller-Baniswald

Warum die politische Staatsreform zur Neugliederung von Nöten ist

A$ Müller-Baniswald, Jahrgang 1967, ist weithin als Genealoge in der familiengeschichtlichen Tätigkeit bekannt. Der heimatverbundene Autodidakt befasst sich auch in hinreichenden Fragen der gesellschaftlich-orientierten Innenpolitik und hat frühenst erkannt, dass eine wahre Reform der politischen Ebenen im Staat nur mit der Steigerung der Wertigkeit des Bürgers durch neue direkte Positionen und entsprechende Insitutionen bewältigt werden kann, wofür äußerste Notwendigkeit geboten ist. Mit den Überlegungen zur Neugliederung Deutschlands setzte er sich über ein Jahrzehnt auseinander, um seine Analysen und Thesen zu diesem Werk zusammenzufassen.

2005, 456 S., 18.90 EUR, gb., ISBN 3-89781-088-3


Vorherige Seite> - Nächste Seite

[ AT Edition | Katalog | Kontakt ]